Lern- und Erlebniswelt den des

Dance on the Rainbow Projekts

 

Pädagogische Zielsetzung und Umsetzung des BNE-Gedankens zur Bildung für nachhaltige Entwicklu 

 

 Pädagogische Zielsetzung und Umsetzung des BNE-Gedankens zur Bildung für nachhaltige Entwicklung

 

 

Zielsetzung und pädagogischer Ansatz

 

Die Lern- und Erlebnisräume  des Tanz auf dem Regenbogen Projekts der Feenbotschaft werden jeden Monat neu eingerichtet, da es auch in der Natur immer etwas Neues zu entdecken gibt.

Eines der wichtigsten Ziele der Feenbotschaft und damit auch dieser Konzeptionen ist es, die Kinder für ihre natürliche Umgebung zu sensibilisieren.

Meine Unterrichtserfahrung hat deutlich gezeigt, dass selbst kleine, bescheidene Anfänge der Naturpädagogik- in meinem Falle die Kräutertöpfchen, die ich zur Unterrichtseinheit „Herbarium“ mitgebracht hatte- die Schüler und Schülerinnen auch ohne Aufforderung dazu gebracht hatten, öfter und länger in die Natur zu gehen. Sei es, um die vorgestellten Heilkräuter wieder zu finden oder neue Kräuter zu suchen, mitzubringen und mir zu zeigen.

 

Das Interesse der Kinder wurde nachhaltig geweckt, an den heilkräftigen Bäumen und Kräutern, an ihren Lebensbedingungen und unserem Ökosystem im Allgemeinen.

 

 

Stellenwert

 

Die durchweg gute und ermutigende Erfahrungen meiner Unterrichtseinheit „Herbarium“ und anderer Projekte regte die Entwicklung de "Feenbotschaft"- „Lern- und Erlebnisräume mit und in der Natur“  und später die Entwicklung des ganzheitlichen Online-Lernprogramms des "Tanz auf dem Regenbogen" an.

BNE und ganzheitliche Naturpädagogik sollen nicht nur eine vernachlässigbare Randerscheinung in Projektwochen bleiben.

Sie sollten den Platz einnehmen, der ihnen  aufgrund ihrer pädagogischen Bedeutung gebührt und zu einem festen Bestandteil der Lehrpläne der Schulen und der Programme der Kitas sein.

Dies wurde ganz nachdrücklich auf dem letzten Kongress  „Weltweit wissen“ in Saarbrücken gefordert.

 

 

Sozialpsychologische und gesundheitliche Auswirkungen

 

Die Eltern und Lehrer berichteten mir von vielfältigen positiven Auswirkungen der Unterrichtseinheit auf die Kinder.

Sie sind ausgeglichener, aufmerksamer und achtsamer im Umgang mit Pflanzen und Tieren und auch im Umgang miteinander. Durch die Projekte der Feenbotschaft wurde also nicht allein das kognitive Lernen, sondern auch das soziale Lernen gefördert.

Natürlich sind die Kinder durch die vielfältigen Aktivitäten im Freien auch körperlich gesünder und leistungsstärker.

Ich persönlich führe diese positiven Auswirkungen im Wesentlichen auf die Ganzheitlichkeit meiner Projekte und Unterrichtsmaterialien zurück. Schwerpunkte sind:

 

  

Ganzheitliche Pädagogik

 

Meine Arbeit im Schuldienst zeigte mir immer deutlicher, dass drei Aspekte in den pädagogischen Konzepten dringend entwickelt werden müssen.

 

 

 

Ganzheitlichkeit:

 

Eine Pädagogik, die den ganzen jungen Menschen in all seinen Bedürfnissen, Interessen, Veranlagungen fördert und möglichst alle Sinne anspricht. Konkret: Lernen mit Kopf, Herz und Hand. Dazu auch die Förderung der eigenen Schaffenskraft und Stolz auf den eigenen Ausdruck in musischen, künstlerisch-kreativen, spielerischen und bewegungsfördernden Aktivitäten.

 

Natur- und Umweltpädagogik

 

Im Sinne einer immer wichtiger werdenden ökologischen Erziehung, die den jungen Menschen die Natur in ihrer Vielfalt und in ihrem jahreszeitlichen Wandel, ihre Geschenke und Reichtümer erkunden lässt.

Nicht zuletzt erleben sich die Kinder dazu viel intensiver als Teil der Natur.

 

Märchenpädagogik

 

Deren Notwendigkeit besonders in der modernen Welt lasse ich den bekannten Kinderpsychologen und Vorreiter der Märchentherapie, Bruno Bettelheim, erläutern:

 

„… Gerade weil ihm sein Leben oft verwirrend erscheint, muss man dem Kind Möglichkeiten geben, sich selbst in dieser komplizierten Welt zu verstehen und dem Chaos seiner Gefühle einen Sinn abzugewinnen.

Es braucht Anregungen, wie es in seinem Innern und danach auch in seinem Leben Ordnung schaffen kann.

Es braucht- und dies zu betonen ist in unserer heutigen Zeit kaum notwendig – eine moralische Erziehung, die ihm unterschwellig die Vorteile eines moralischen Verhaltens nahebringt, nicht aufgrund abstrakter ethischer Vorstellungen, sondern dadurch, dass ihm das Richtige greifbar vor Augen tritt und deshalb sinnvoll erscheint…..“

 

 

Pädagogische Grundstrukturen 

 

 

Hier zitiere ich Auszüge der von mir für die Zusammenarbeit mit dem Biosphärenzweckverband entwickelten Richtlinien der BNE- Bildung für nachhaltige Entwicklung:

 

-      Die Märchen und Konzepte der Lern- und Erlebniswelten der Feenbotschaft entsprechen den Kriterien der Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“- kurz: BNE-und haben einen ganzheitlichen Ansatz der Natur- und Umwelt-pädagogik („Lernen und Naturerfahrungen mit allen Sinnen“)

 

-      Sie sensibilisieren für die Natur, zeigen Zusammenhänge der Ökosysteme  und informieren über die Lebensbedingungen und Bedürfnisse der Pflanzen und Tiere.

 

-      Sie fördern den verantwortungsvollen Umgang mit der Natur und ihren Ressourcen.

 

-      Als Märchen helfen sie den Kindern bei ihren innerpersonellen Entwicklungsschritten und regen das soziale Lernen an.

 

-      Die Lern- und Erlebniswelten der Feenbotschaft sind lehrplanorientiert und damit in den Regelunterricht integrierbar.

 

-      Ihr fächerübergreifender Charakter fördert eine intensive Auseinandersetzung mit dem Thema Naturpädagogik.

 

-      Die Konzeptionen der Feenbotschaft sind immer wieder aktuell, da sie monatlich die Pflanzen und Tiere wie auch die Entwicklungsprozesse vorstellen, welche von den Kindern direkt in der Natur vor der Haustüre beobachtet werden können

 

-      Als Lernpakete sind sie in der Methodenform des „Stationenlernens“ auch im Vertretungsunterricht einsetzbar, was in der heutigen schwierigen Situation der Schulen von entscheidender Bedeutung ist.

 

 

Und last but not least: Die Lern- und Erlebnisräume sind für die Schülerinnen und Schüler wesentlich motivierender als das Lernen mit herkömmlichen Unterrichtsmaterialien und zwar aus folgenden Gründen, sie sind:

 

-      ganzheitlich

 

-      fördern das spielerische Lernen

 

-      sind ein Blick ins Freie, in die Natur.

 

-      Sie beziehen sich auf die aktuell direkt erfahrbare Erlebniswelt der Kinder

 

-      Lernen ist hier nicht nur Lernen, sondern ein Verstehen und bewusstes Gestalten der natürlichen, lebendigen Umgebung.

 

-      Die Kinder erfahren unmittelbar den Sinn und den Wert ihrer Anstrengung und ihres Engagements in einem nachhaltig bewussten Umgang mit der Natur.

 

-      sprechen allgemein die natürlichen Bedürfnisse der Kinder nach Bewegung und nach spannungsreicher, interaktiver und sinnvoller Tätigkeit an.  

 

 

 

Fazit:

 

Die Konzeption der Lern- und Erlebniswelt der Feenbotschaft ist eine intelligente und konsequente Umsetzung des BNE-Gedankens für Schulen und Kindertagesstätten.

 

 

 

Bedeutung für den Ausbau einer Natur-Erlebnisregion im direkten Lebensumfeld der Schüler und Schülerinnen

 

-      Die Lern- und Erlebniswelten der Feenbotschaft verstärken die Aktivitäten der Renregion bereits im Klassenzimmer.

 

-      Sie fördern das Gefühl der  für ihre Heimat.

 

-      Aufgrund der steigenden Nachfrage , können diese Konzepte Kinder aus ganz Deutschland begeistern und ihnen die Schönheit der jeweiligen Heimatregion anschaulich vermitteln. Das wäre die Grundlage für ein deutschlandweites Netzwerk.

 

-      Die dabei entstehenden Schülerarbeiten und Ausstellungen fördern auch den Stolz auf die eigene Region.

 

-      Mit den Märchen aus der „Schatzkiste der Feenkönigin“ ist ein „Märchenführer durch die Region“ geplant, ähnlich der Intention des schwedischen Kultusministeriums mit „Nils Holgerson“. Die Autorin Selma Lagerlöff, ihres Zeichens ebenfalls Lehrerin wie ich schrieb diese Geschichten für das Fach Erdkunde, mit dem Ziel, den Kindern spielerisch die schwedischen Landschaften aus der Vogelperspektive zu vermitteln.

 

-      Die Märchen und die Lern- und Erlebniswelten des Tanz auf dem Regenbogen der Feenbotschaft fördern insgesamt die touristische Entwicklung und tragen zu einer besseren Wertschöpfung der Region bei.

 

-      In diesem Sinne sind sie sozusagen ein Aushängeschild für die Region und außergewöhnliche Attraktionen im Rahmen von „Fahrziel Natur“

 

 

 

 

1 Gilt für Lieferungen in folgendes Land: Deutschland. Lieferzeiten für andere Länder und Informationen zur Berechnung des Liefertermins siehe hier: Liefer- und Zahlungsbedingungen
2 Aufgrund des Kleinunternehmerstatus gem. § 19 UStG erheben wir keine Umsatzsteuer und weisen diese daher auch nicht aus.